Zurück

Kindertagesstätte Schöneberger Straße

Erreichbarkeit

Schönebergerstraße 5
37085 Göttingen
Telefon KiTa: 0551-795420
Telefon Krippe: 0551-2812229
EMail

Grunddaten

Betreuungsplätze Altersstruktur
max. 30 1-3 Jahre
(2 Krippengruppen)
18 2-6
(integrative Kindergartengruppe)
20 3-6
(Kindergartengruppe)

 

 

 

 

 

Leitung

Heike Diepold

Personalschlüssel

Erstkräfte: ErzieherInnen
Zweitkräfte: ErzieherInnen / sozialpädagogische AssistentInnen
Sonderkräfte: Heilpädagogin
Drittkräfte: Freiwillige im FSJ + BFD, wenn möglich: SGB II / PraktikantInnen BBS

Öffnungszeiten

Krippengruppe 1 8:00 - 14:00 Uhr täglich
(6 Stunden)
Krippengruppe 2 8:00 - 17:00 Uhr täglich
(9 Stunden)
Integrative Kindergartengruppe 8:00 - 16:00 Uhr täglich
(8 Stunden)
Kindergartengruppe 8:00 - 17:00 Uhr täglich
(9 Stunden)

Sonderöffnungszeiten

täglich 7:30 - 8:00 Uhr

Schließzeiten

Drei Wochen in den Sommerferien, zusätzlich:

  • 2 Tage Qualitätsentwicklung (November)
  • 2 Tage interne Teamfortbildung
  • 1 Tag Betriebsausflug (Juni)
  • variable Tage zwischen Weihnachten und Neujahr

Mittagessen

Bio Essen, Lieferung durch die Bioküche Leinetal

Besonderheiten:

Offenes Konzept
Integrative Arbeit
Ggf. Aufnahme von 1 – 6 Jahren möglich

Bilder aus der KiTa

Beschreibung der Einrichtung

Die KiTa in der Schöneberger Straße wurde im Jahr 1971 vom Christlichen Arbeitskreis für Kinder- und Jugendarbeit e.V. neu gebaut und in Betrieb genommen. Am 01.04.2001, kurz vor ihrem 30. Geburtstag wurde sie vom Kinderhaus e.V. als Träger übernommen.

Der Trägerwechsel kam zustande auf Bitten des Vorstandes des Christlichen Arbeitkreises, der aus Altersgründen die Arbeit nicht weiter fortführen wollte und im Verein selbst keine Mitglieder für die Vorstandsarbeit gewinnen konnte. Der Kinderhaus e.V. kam der Bitte gerne nach, passt doch die KiTa "oben" in Geismar auch in unsere strategische Ausrichtung für die Zukunft.

Eröffnet wurde die KiTa 1971 mit 3 Gruppen, in denen 60 Kindergartenkinder betreut wurden. Aufgrund mangelnder Nachfrage musste eine Gruppe 1999 geschlossen werden. Auf Bitten des Sozialdezernates der Stadt Göttingen wurde - um dem steigenden Bedarf nach Kindergartenplätzen in Geismar entgegenzukommen - im August 2002 die dritte Kindergartengruppe mit 20 Plätzen als Gruppe mit einem Dreivierteltagesangebot wieder eröffnet.

Da im Regionalen Konzept der Stadt Göttingen zur gemeinsamen Erziehung behinderter und nicht behinderter Kinder in KiTas immer mehr integrative Kindergartenplätze benötigt werden, wurde zum Sommer 2003 die neueröffnete dritte Gruppe in eine integrative Gruppe mit zunächst 14 Plätzen umgewandelt. Der Kinderhaus e.V. förderte den damit verbundenen konzeptionellen und räumlichen Umbau der KiTa mit verstärktem Einsatz personeller und finanzieller Mittel - die wegen der räumlichen Verhältnisse zunächst nur befristet erteilte Betriebserlaubnis nach § 45 SGB VIII wurde durch einen Anbau an den Gruppenraum der integrativen Gruppe zum Sommer 2004 und die damit verbundene Vergrößerung der Gruppe auf 18 Kinder in eine unbefristete umgewandelt.

Wir beteiligen uns an einem Modellprojekt mit der Uni Göttingen, der Stadt Göttingen und des Niedersächsischen Instituts für Frühkindliche Bildung. Dadurch reduziert sich die Gruppenstärke der Kinder auf 15 Kinder.

Aufgrund der gestiegenen Nachfrage von Eltern nach verlängerten Öffnungszeiten wurde die bisherige Halbtagsgruppe bis zum Ende des Kindergartenjahres 2005/2006 in eine weitere volle Dreivierteltagsgruppe umgewandelt. Im Frühjahr 2006 wurde die Arbeit in der KiTa grundlegend geändert: die Gruppen wurden geöffnet, gearbeitet wird seitdem nach einem offenen Konzept. Die Bildungsarbeit der KiTa wird durch ein angepasstes Raumkonzept unterstützt. Dies machte zum Beginn des Kindergartenjahres 2007/2008 eine weitere Änderung erforderlich: da immer mehr Kinder im Alter unter drei Jahren Bedarf anmelden und wir diesen Jüngeren im offenen Konzept einen geschützteren Rahmen bieten möchten, wurde eine der beiden Kindergarten-Regelgruppen in eine Krippengruppe umgewandelt, in der seit Sommer 2007 insgesamt 15 Kinder im Alter von 1 bis 3 Jahren die KiTa besuchen können. Dazu wurden im Sommer 2007 vom Kinderhaus e.V. erhebliche Mittel investiert und ein zweiter Gruppenraum durch einen Anbau vergrößert sowie die Sanitäranlagen krippengerecht umgestaltet.

Aufgrund der großen Nachfrage von Eltern ist die KiTa ab Sommer 2008 eine Ganztagseinrichtung. Die Regelgruppe und ein Teil der Krippengruppe (für maximal 5 Kinder) hat jeweils für 9 Stunden am Tag geöffnet.

Im Jahr 2010 wurde das gesamte Gebäude umgestaltet und ein Stockwerk auf den bisherigen Flachbau aufgesetzt. Der neue Teil der KiTa beherbergt seit Februar 2011 eine Hortgruppe mit 20 Plätzen, die wegen des riesigen Bedarfs an Hortplätzen überwiegend für Kinder der Adolf-Reichwein-Schule geplant wurde, jedoch auch Kinder aus der benachbarten Wilhelm-Busch-Schule aufnimmt. Langfristig soll die gesamte KiTa in ein Familienzentrum umgewandelt werden.