Blatt

Zurück

Initiative "Haus der kleinen Forscher" für Südniedersachsen gegründet

01.11.2007 von Michael Höfer

Haus der kleinen ForscherNaturwissenschaften und Technik für Kinder in Kindertagesstätten erlebbar zu machen: Das ist das Ziel der Initiative "Haus der kleinen Forscher". Kinder im Vorschulalter sind neugierig und offen, wollen die Welt erkunden und verstehen. Kinder entwerfen Bilder über die Beschaffenheit ihrer Umwelt, die sie stetig korrigieren und weiterentwickeln. Wenn Kinder die Möglichkeit haben zu forschen und zu experimentieren, ihren Fragen nachzugehen, stellen sie aufgrund ihrer eigenen Beobachtungen weitere Fragen und erkennen Zusammenhänge. Darüber hinaus lernen Kinder, ihre Entdeckungen und Schlussfolgerungen in Worte zu fassen, sie arbeiten kooperativ in Kleingruppen zusammen und üben den Umgang mit Experimentiermaterialien. Auf diesem Weg möchte das "Haus der kleinen Forscher" die Kinder begleiten und unterstützen, damit frühkindliche Bildung fördern und zukünftig einen Beitrag zur Stärkung des Innovations- und Forschungsstandorts Deutschland leisten.

Die Qualität der Bildung im frühkindlichen Alter erfährt seit geraumer Zeit eine Neubewertung und Neuorientierung. Frühe Bildung wird als das Fundament im Bildungsverlauf und damit als entscheidend für den gesamten Bildungserfolg gewertet. Zur Sicherung von hoher Bildungsqualität für alle Kinder und in allen Einrichtungen haben die Bundesländer während der letzten vier Jahre Bildungspläne entwickelt und implementiert, in denen der Bildungsauftrag der vorschulischen Einrichtungen konkretisiert wird. Kindertagesstätten, Kindergärten und Vorschulen werden als elementarer Bestandteil des deutschen Bildungssystems wahrgenommen und der Bildungsauftrag im Dreiklang der Aufgaben - Betreuung, Erziehung und Bildung - wird stärker betont. Der Elementarbereich des Bildungswesens hat eigene grundlegende Aufgaben. Auftrag und Chance ist es, allen Kindern möglichst gleiche Entwicklungsmöglichkeiten und damit möglichst auch gleiche Startchancen für das spätere Leben und die Schullaufbahn zu geben sowie Grundlagen für ein lebenslanges Lernen zu schaffen.

Unterstützt wird das "Haus der kleinen Forscher" von der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren, von McKinsey & Company, von der Siemens AG und von der Dietmar Hopp Stiftung. Die Initiative steht unter der Schirmherrschaft von Bundesbildungsministerin Dr. Annette Schavan. Im Herbst 2006 starteten in Berlin 53 Pilotkitas, die mit Projekten und kleinen Experimenten, z.B. zum Thema Luft oder Wasser, Naturwissenschaften in den Einrichtungen erlebbar machen. Inzwischen gibt es bundesweit 26 Netzwerke mit über 1600 beteiligten Kitas, die in ihrer jeweiligen Stadt bzw. Region Kindern im Kita-Alltag die Begegnung mit Naturwissenschaften und Technik ermöglichen und ihr Interesse und ihre Begeisterung für naturwissenschaftliche Fragen fördern und Berührungsängste verhindern. Hierzu werden vom "Haus der kleinen Forscher" für jedes Netzwerk Trainer ausgebildet, die ihr Wissen in Workshops kontinuierlich an die Erzieher/innen der Region weitergeben. Kitas, die über einen längeren Zeitraum an den Workshops teilgenommen und experimentiert haben, werden ausgezeichnet und somit selber zum "Haus der kleinen Forscher".

Unter der Regie des Regionalverbands Südniedersachsen gründete sich am 05.11.2007 das Netzwerk für die Region mit den Landkreisen Göttingen, Osterode und Northeim. Mit im Boot sind bereits mehr als 40 Kitas. Neueinsteiger können jederzeit dazu kommen. Drei Trainerinnen werden vom "Haus der kleinen Forscher" im Februar und April in Wolfsburg ausgebildet, die dann als Multiplikatorinnen fungieren: Zwei Mitarbeiterinnen der Heinz-Sielmann-Stiftung aus Duderstadt und eine Mitarbeiterin des Kinderhaus e.V. aus Göttingen. Für die Erzieher/innen wird hier in der Region der erste Workshop im März oder April stattfinden. Der Regionalverband ist noch auf der Suche nach Sponsoren, Institutionen, die sich einbringen und Privatpersonen, die sich als Pate engagieren möchten.

Das "Haus der kleinen Forscher" begrüßt die Idee, dass Paten mit naturwissenschaftlichem Hintergrund die teilnehmenden Einrichtungen unterstützen und die Kitas besuchen, Fragen beantworten, mit den Kindern experimentieren oder sogar die Kinder an den eigenen Arbeitsplatz einladen. Weitere Infos zum "Haus der kleinen Forscher" unter www.haus-der-kleinen-forscher.de

Zurück