Blatt

Zurück

Zweite KiTa am MPI für experimentelle Medizin

06.10.2006 von Michael Höfer

Zum 01.08.2006 konnte der Kinderhaus e.V. am Max-Planck-Institut für experimentelle Medizin auf Wunsch vieler Eltern und der Institutsleitung eine zweite betriebsnahe Einrichtung eröffnen. Die neue Gruppe bietet täglich von 8:00 bis 17:00 Uhr und ohne Ferienschließzeiten Plätze für 15 Kinder im Alter von 4 Monaten bis 6 Jahren, 10 der Plätze werden für Kinder von MitarbeiterInnen des Instituts vorgehalten. Ein Novum der neuen Gruppe ist außerdem, dass drei der 15 Plätze sog. Standby-Plätze sind, d.h. sie werden für Kinder von MPI-Beschäftigten frei gehalten, die durch Berufung/Zuzug im laufenden Kindergartenjahr Bedarf an Betreuung anmelden. Da die neue Einrichtung in einem Nachbarbungalow zur bereits bestehenden eingerichtet wurde und auch eine räumliche Verbindung hergestellt werden konnte, ergeben sich die besten Voraussetzungen für eine enge Zusammenarbeit beider Gruppen.

Am 06.10.2006 fand die offizielle Eröffnung in Anwesenheit von Vertretern der Politik, der Verwaltung und des Institutes statt. Alle Redner betonten die wichtige familienpolitische Funktion der betriebsnahen Betreuung unter dem Aspekt der Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Prof. Walter Stühmer als Geschäftsführender Direktor des Instituts stellte außerdem heraus, dass durch eine qualifizierte Betreuung in der KiTa direkt neben dem Arbeitsplatz gerade jungen Wissenschaftlerinnen der sonst mit der Familienphase verbundene übliche Karriereknick erspart werden könne - dies sei bereits seit vielen Jahren ein wesentliches Anliegen des Institutes.

Zurück