Blatt

Zurück

Zwei neue KiTas in Kooperation mit Max-Planck-Instituten

01.08.2005 von Michael Höfer

Zum 01.08.2005 wurden zwei neue KiTas des Kinderhaus e.V. eröffnet: die KiTa am Max-Planck-Institut für experimentelle Medizin in der Hermann-Rein-Straße und die zweite Kleine KiTa am Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie am Fassberg.

Max-Planck-Institut für experimentelle Medzin:

In einem Bungalow auf dem Institutsgelände haben wir ausgehend vom Bedarf der Eltern eine altersübergreifende KiTa mit 15 Plätzen für Kinder im Alter von 4 Monaten bis 6 Jahren realisieren können. Dies ist in Hinsicht auf die Aufnahme von sehr kleinen Kindern nicht nur für uns ein Modellprojekt, sondern auch für die Stadt Göttingen immer noch eine Ausnahme. Diese Vorgabe stellt besondere Anforderungen an Konzeption, Räume und Personalbemessung, genauso wie die auf Wunsch der Eltern ganzjährige öffnung der Einrichtung. Wir konnten in langwierigen Verhandlungen mit dem Fachbereich Jugend der Stadt erreichen, dass wir diesen Anforderungen durch die kommunale Förderung weitestgehend entgegenkomen können. Am 20.09.2005 fand die offizielle Einweihung der KiTa mit einem gut besuchten Empfang am Nachmittag statt. Als Vertreterin der Stadt Göttingen betonte die Sozialdezernetin Dr. Dagmar Schlapeit-Beck die Vorbildfunktion der Einrichtung für die städtische KiTa-Landschaft.

Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie:

Hier haben wir in einem Bungalow auf dem Institutsgelände eine KiTa mit 10 Plätzen für Kinder im Alter von 1 bis 3 Jahren eröffnet. Da im Oktober 2003 bereits eine erste KiTa ihren Betrieb aufgenommen hatte, die direkt nebenan liegt, können wir auf dem Fassberg nunmehr 20 Kindern im Krippenalter einen Betreuungsplatz anbieten. Hier fand am 30.09.2005 die offizielle Eröffnung mit großer Beteiligung von Eltern aus dem MPI statt. Institutsdirektor Prof. Dr. Reinhard Lührmann betonte die wichtige Aufgabe der KiTa für die Förderung der Karriere insbesondere von jungen Wissenschaftlerinnen mit kleinen Kindern - hier bestehe nach wie vor ein großer Nachholbedarf. Als Geschenk überreichte er das Ergebnis der Spendensammlung vom Sommerfest des Instituts in Höhe von 1.024,50 €. Herzlichen Dank allen Institutsangehörigen für ihre Unterstützung unserer Arbeit "vor Ort"!

Eine Mitteilung der Presseabteilung des MPI über die Eröffnung am Fassberg gibt es unter der Internet-Adresse:
http://www.mpibpc.mpg.de/groups/pr/PR/2005/05_17/.

Von besonderer Bedeutung für beide neuen KiTas ist die nicht unerhebliche finanzielle Beteiligung der Institute sowohl an den Ausstattungs- wie auch an den laufenden Betriebskosten der Gruppen. Dafür sind wir auch im Namen der Kinder und ihrer Eltern sehr dankbar, denn diese Beteiligung garantiert die langfrsitige Finanzierung der Gruppen und entlastet darüber hinaus auch die Stadt Götingen, da alle MPI-Gruppen aus dem Budgetvertrag herausgelöst und ab sofort mit einem eigenen Vertrag bezuschusst werden. Die KiTas stehen als betriebsnahe Einrichtungen auch Nicht-Beschäftigten der MPIs ebenfalls zur Verfügung.

Zurück