Blatt

Zurück

Veränderungen zum Sommer 2009

01.07.2009 von Michael Höfer

Auch zum Sommer 2009 gibt es mehrere Veränderungen im Angebot des Kinderhaus e.V.:

Nach mehr als 20 Jahren (!) an diesem Standort müssen wir leider unsere Kleine KiTa im Studentenwohnheim Albrecht-Thaer-Weg schließen, da uns das Studentenwerk Göttingen wegen Eigenbedarfs die Räume gekündigt hat. Obwohl eine unserer kleinsten Einrichtungen, erfreute sich die sehr familiäre Gruppe nicht nur unter den BewohnerInnen des Studenwohnheims großer Beliebtheit. Sie war über die Jahre wohl unsere am stärksten ausgeprägte interkulturelle KiTa: zeitweise wurden die acht Plätze von Kindern aus sieben Nationen belegt! Die langjährige Leiterin Carmen Lefort kann erfreulicherweise neue Aufgaben im Kinderhaus übernehmen: sie wird die Leiterin unserer neuen KiTa im Nonnenstieg.

Nach der ersten KiTa am Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie wird nun dieses Jahr auch die zweite KiTa von 10 auf 15 Plätze erweitert. Dazu wird während der Sommerschließzeit die bestehende KiTa durch einen Anbau erweitert. Zukünftig werden die beiden KiTas am Faßberg dann 30 Kinder im Alter von 1 bis 6 Jahren besuchen können, 20 Plätze sind für Kinder von MitarbeiterInnen des MPI reserviert. An den Öffnungszeiten von 8:00 - 17:00 Uhr ändert sich nichts.

Anfang August öffnet die neue KiTa im Nonnenstieg 21 ihre Pforten. Diese Einrichtung bietet dann Platz für 30 Kinder im Alter unter drei Jahren, die öffnungszeiten reichen von 6 Stunden bis 9 Stunden. Die KiTa befindet sich in einem umgebauten Altbau, den unser Tochterverein KinderBauSteine e.V. erworben hat und vollständig entkernen ließ, um für die Krippenkinder eine schöne und geborgene Athmosphäre zu schaffen. Möglich wurde dieses auch finanziell sehr große Engagement durch das Krippen-Ausbauprogramm des Bundes mit einem (erwarteten) Zuschuss von 435.000 €. Eine offizielle Eröffnung der KiTa wird nach dem Betriebsbeginn im September 2009 stattfinden.

Unser Kooperations-Modell der offenen Ganztagsgrundschule (OGS) in der Herman-Nohl-Schule wird so gut angenommen, dass zum Schuljahr 2009/2010 eine weitere Aufstockung erforderlich ist. Inzwischen werden deutlich über 90 SchülerInnen im Nachmittagsangebot betreut plus noch einmal 20 Kinder im Hort in der Schule, der über die Zeiten der OGS (Montag bis Donnerstag 13:00 - 15:30) hinaus an fünf Tagen in der Woche von 13:00 bis 17:00 Uhr offen ist. In der Kombination von OGS und Hort besuchen während acht Wochen der Schulferien von 8:00 bis 16:00 Uhr nunmehr 40 Kinder das Betreuungsangebot. Damit nehmen die kombinierten Angebote von Schule und Jugendhilfe inzwischen mehr als die Hälfte aller SchülerInnen wahr.

Die Belieferung mit Essen für die neue KiTa erfolgt durch die BioKüche Leinetal, ebenso werden ab dem 01.08.2009 auch die Einrichtungen Herberhausen und Obere Karspüle mit Bio-Essen versorgt.

Zurück