Blatt

Zurück

Lichterfest für Swaziland!

12.11.2008

Licherfest 2008

So, das schöne Fest ist vorbei!
13 Einrichtungen des Kinderhaus e.V. haben auf unterschiedlichste Art und Weise zum Gelingen des Lichterfestes beigetragen. Die einen haben "Waren" gearbeitet, die in zwei "Läden" verkauft wurden, andere haben ihre Zeit geopfert, um an den Ständen zu verkaufen oder um die Feuer zu hüten. Eltern und Mitarbeiter haben die süßen und deftigen Büffets bestückt und wieder andere haben Aktionen mit und für Kinder angeboten. Es wurden zwei Reden gehalten, und alles war ganz wunderbar. Heiterkeit und Frohsinn bestimmten den Verlauf. Danke Euch allen!

Ein eindrucksvolles Flair entstand durch die Auftritte der "African Culture Group" und des "CrossSing Gospel-Chors". Einen besonderen Dank an diese Menschen, die sich und ihr Können auf so bemerkenswerte Weise einbrachten. Das Steigenlassen der Himmelslaternen, die während des Festes mit Wünschen versehen worden waren, krönte den Abschluss des Festes.

Nachdem die Feuer in den Feuerkörben heruntergebrannt waren, konnten wir einen Gewinn von 1.050 € für die Kinder in Swaziland verzeichnen.

All das wäre ohne die großzügige Unterstützung der Familie Gephard nicht möglich gewesen. Sie setzte sich dafür ein, dass wir die Räumlichkeiten des MTV Grone kostenlos zu Verfügung gestellt bekamen. Sie bereiteten schon Tage vorher mit uns vor, verkauften Getränke, wuschen ab, räumten auf, stellten um, und vor allem übernahmen sie auch nach dem Fest noch das Reinemachen. Und das alles immer fröhlich und völlig unkompliziert! Nichts war ein Problem, alles war einfach und lösbar. Wie schön, sie kennen gelernt zu haben und ganz herzlichen Dank dafür!

Inzwischen sind die Wochen zählbar, bis wir wieder nach Swaziland reisen, um das im Laufe des Jahres durch verschiedene Aktionen ("Markt der 1000 Möglichkeiten" im Frühling, Verkauf von Cocktails und Heißgetränken in der Lohbergschule, Verkauf von Selbstgebasteltem und schließlich das Lichterfest) verdiente Geld direkt bei der Schule abzugeben. Den Urlaub werden mein Mann und ich zum Teil mit zwei KollegInnen verbringen, die ich in der Esitjeni Primary School vorstellen möchte, damit sich zukünftig die Aktivitäten und die Verantwortung dafür auf mehreren Schultern verteilt. Wir haben das Glück, dass wir Mitarbeiter für die Zeit, die wir mit der Schule beschäftigt sind, vom Kinderhaus freigestellt werden. Wir freuen uns, etwa 3.500 € nach Esitjeni bringen zu können und versichern, dass wir das Geld nach besten Gewissen anlegen werden. Wir erstatten Bericht, wenn wir im Februar voller neuer Ideen und Tatendrang für die Hilfe der Kinder in Afrika wieder zu Hause sind.

Zurück